Test in luftiger Höhe

Herten. Für Dominik Klein ist Schwindelfreiheit eine Jobvoraussetzung. Als Mitarbeiter der Firma Enercon ist er bei der Wartung von Windkraftanlagen in luftiger Höhe unterwegs. Auch das rund 150 Meter hohe Windrad auf der Halde Hoppenbruch hat er jetzt mit seinen Kollegen überprüft.

Im September stand die jährliche Hauptwartung der Anlage an. „Das ist wie die Jahresinspektion beim Auto“, erklärt Frank Girke, Geschäftsführer der Ruhrwind Herten GmbH. Rund eine Woche lang wurden alle Systeme getestet, mechanisch wie elektronisch. Während der Prüfung stand das Windrad still.

Der jährliche Systemcheck ergab, dass bei der erst drei Jahre alten Anlage alles im grünen Bereich liegt. Die Windkraftanlage auf der Halde Hoppenbruch produziert bis zu sechs Millionen Kilowattstunden Strom pro Jahr. Das reicht um, bis zu 1.900 Haushalte zu versorgen.

Dienstag, 8. Oktober 2019, 9:29 • Verfasst in Herten

Keine Kommentare


Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar zu hinterlassen.