Ein kleiner Überschuss in der Haushaltskasse

Dorsten. Der Rat der Stadt Dorsten hat bei nur einer Gegenstimme den Haushaltsplan für das Jahr 2019. Er schließt bei einem Volumen von 229 Mio. Euro mit einem kleinen Überschuss von rund 390.000 Euro ab. Er kommt ohne Steuererhöhungen aus.

Die Planung beinhaltet etliche positive Nachrichten:

• Einerseits werden rund 14 Mio. Euro an Kassenkrediten getilgt, andererseits sind Investitionen von 15 Mio. Euro über neue Kredite geplant. Ob sie tatsächlich benötigt werden, bleibt abzuwarten; in den letzten drei Jahren waren keine Kreditaufnahmen nötig.

• Die Ausgaben für die Bauunterhaltung können um 500 000 Euro erhöht werden.

• Allein für Projekte des Stadterneuerungsprogramms „Wir machen MITte“ erhält die Stadt vom Land knapp 17 Millionen Euro.

• Zusätzliche Mittel, die die Stadt vom Kreis Recklinghausen erhält, sollen dazu verwendet werden, wieder Eigenkapital aufzubauen – als Polster, damit die Stadt bei schwächelnder Konjunktur oder steigenden Zinsen nicht wieder in eine Stellenabbau- oder Steuererhöhungsspirale gerät.

Samstag, 8. Dezember 2018, 10:58 • Verfasst in Dorsten

Keine Kommentare


Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar zu hinterlassen.