Jüdisches Leben in Gegenwart und Zukunft

Dorsten. Der Landschaftsverband Westfalen-Lippe (LWL) unterstützt das Jüdische Museum Westfalen in Dorsten mit rund 56.000 Euro dabei, seine Dauerausstellung zu überarbeiten und zu erweitern.

Der LWL und seine politischen Gremien begrüßen es, dass im Jüdischen Museum der Diskurs um Migrationserfahrungen intensiviert wird.

Künftig will das Museum die Vielfalt jüdischen Lebens in Westfalen thematisch um die Gegenwart und Zukunft erweitern. Das Museum will unter anderem ausleuchten, welche Integrationsleistungen die jüdischen Gemeinden erbracht haben. Debatten um Flucht, Migration, Integration von Menschen, die auf der Suche nach Exil oder einer neuen Heimat nach Deutschland kommen, sollen vor diesem Hintergrund im Haus ihren Platz finden, das vom „Verein für jüdische Geschichte und Religion e. V.“ betrieben und von der Stadt Dorsten und dem Kreis Recklinghausen, dem Land Nordrhein-Westfalen sowie einer Stiftung institutionell gefördert wird.

Montag, 12. Februar 2018, 10:20 • Verfasst in Dorsten

Keine Kommentare


Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar zu hinterlassen.