Ein Weihnachtsbaum nimmt reißaus

Marl. Es weihnachtet sehr im Marler Stern. Mit einem umfangreichen Terminplan will das Einkaufscentrum in diesem Jahr die Besucher begeistern und in weihnachtliche Gefühle versetzen. So warteten hunderte von begeisterten Kindern mit Ihren Eltern, Omas und Opas und Freunden sehnsüchtig, um zusammen mit dem Weihnachtsmann auf der stimmungsvoll dekorierten Weihnachtsbühne ein ganz persönliches Foto zu bekommen. Ebenso hatte der Weihnachtsmann für jedes Kind einen Stutenkerl mitgebracht.

Viele Kinder hatten dem Weihnachtsmann auch selbstgemalte Bilder mitgebracht über die er sich sichtlich sehr gefreut hat. Er versprach den Kindern, später, wenn es wieder zurück zum Nordpol geht, jedes einzelne Bild in seinem großen Schlitten aufzuhängen.

Die Fotos, die noch nicht abgeholt wurden, können bis Weihnachten im i-Punkt im Marler Stern abgeholt werden.

Und schon geht es weihnachtlich weiter: Am kommenden Samstag (9. Dezember) gastiert von 15 bis 16 Uhr das Puppentheater mit „Hubertus, der eigensinnige Weihnachtsbaum“. Und Arno Mejauschek (Pianist) unterhält musikalisch von 14 bis 17 Uhr. Am Freitag, 15. Dezember, ist übrigens der Männergesangverein Cäcilia Polsum zu Gast im Stern.

Wie schön ist es doch, sich den eigenen Weihnachtsbaum im Wald selber zu schlagen. Felix und seine Eltern meinen das auch. Aber was ist, wenn man sich in „seinen“ Baum verliebt und ihn gar nicht mehr absägen will? Felix beschließt, Weihnachten im Wald zu feiern, koste es was es wolle, denn seinem Freund Hubertus, dem Weihnachtsbaum, darf nichts geschehen.

Doch das sieht der Oberförster ganz anders und naht mit der großen Säge. Also nimmt Hubertus flink seine Wurzeln in die Hand, Felix seine Beine und es beginnt eine aufregende Jagd durch Wald, Stadt und quer über den Jahrmarkt … Eine anrührende Geschichte um Weihnachten herum. Erzählt am Samstag im Marler Stern!

Mittwoch, 6. Dezember 2017, 9:46 • Verfasst in Marl

Keine Kommentare


Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar zu hinterlassen.