Sterben ohne Angst

Marl. Die Grundlagen für die Einrichtung des Klara-Hospiz sind geschaffen: Mit dem Gesellschaftsvertrag der Klara Hospiz Marl gGmbH ist die Trägergesellschaft des Hospizes begründet worden. Die Einrichtung befasst sich mit dem Lebensende und behüteten letzten Lebenswochen. Der Förderverein will ein stationäres Heim in Marl errichten, um schwerstkranken Patienten im Angesicht einer unheilbaren Krankheit die bestmögliche Lebensqualität zu erhalten.

Neben dem Förderverein und dem Franziskus-Hospiz e.V. Recklinghausen als Hauptgesellschafter gehören der GmbH auch der ambulante Hospizverein Marl, die Diakonie, die evangelische Stadtgemeinde und die katholische St.-Franziskus-Gemeinde Marl an. Der Verein hat 728 Mitglieder.

Mit dem Bau des Hospizes soll Anfang 2018 begonnen werden, die Kosten werden auf 2,5 Mio. Euro geschätzt. Das Haus soll an der Paracelsus-Klinik errichtet werden.

Samstag, 12. August 2017, 15:15 • Verfasst in Marl

Keine Kommentare


Einen Kommentar hinterlassen

Sie müssen eingeloggt sein um einen Kommentar zu hinterlassen.